Unboxing Photographs. Arbeiten im Fotoarchiv

16.02.-27.05.2018

Kunst­bi­blio­thek der Staat­li­chen Muse­en zu Ber­lin, Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz

„Unbo­xing Pho­to­graphs. Arbei­ten im Foto­ar­chiv“ öff­net die Schach­teln von vier Foto-Archi­ven und zeigt die mate­ri­el­le Viel­falt von Foto­gra­fi­en als drei­di­men­sio­na­le Objek­te: vom Glas­plat­ten­ne­ga­tiv über den Klein­bild­film bis zum Abzug auf Albu­min- oder Sil­ber­ge­la­ti­ne­pa­pier. Die­se Foto-Objek­te wer­den in die Hand genom­men, gedreht und gewen­det, beschrif­tet, beschnit­ten, gerahmt, in Alben geklebt, aus­ge­druckt und ver­schickt oder ins Inter­net gestellt. Auch Kon­takt­ab­zü­ge, Erfas­sungs­bö­gen, Trä­ger­kar­tons, Kar­tei­kar­ten und natür­lich auch der Bild­schirm sind Bestand­teil eines Foto-Objekts bezie­hungs­wei­se bil­den es.

Seit dem 19. Jahr­hun­dert arbei­ten Archäo­lo­gie, Eth­no­lo­gie und Kunst­ge­schich­te mit Foto­gra­fi­en und sam­meln die­se in Archi­ven. Dort wer­den sie bear­bei­tet und geord­net – und damit über­haupt erst zu benutz­ba­ren Doku­men­ten für die Wis­sen­schaft gemacht. Die­se Hand­lun­gen ändern ihre phy­si­sche Beschaf­fen­heit und hin­ter­las­sen Spu­ren. Daher sind Foto­gra­fi­en weder objek­tiv noch zeit­los. Sie als Objek­te, und nicht nur als Bil­der, ernst zu neh­men, erlaubt es, ihre viel­fäl­ti­gen Geschich­ten zu erzäh­len. Die Aus­stel­lung hin­ter­fragt gän­gi­ge wie dis­zi­pli­nä­re Wahr­neh­mungs- und Dar­stel­lungs­kon­ven­tio­nen von Foto­gra­fi­en, wie das Hän­gen in Pas­se­par­touts in Muse­en, und erprobt neue Mög­lich­kei­ten der Gestal­tung. Die Arbeit mit Foto-Objek­ten steht auch im Zen­trum der in die Schau inte­grier­ten künst­le­ri­schen Inter­ven­tio­nen von JUTOJO, Ola Koleh­mai­nen, Joa­chim Schmid, Eli­sa­beth Ton­nard und Akram Zaa­tari.

Eine Aus­stel­lung des Ver­bund­pro­jekts „Foto-Objek­te – Foto­gra­fi­en als (For­schungs-) Objek­te in Archäo­lo­gie, Eth­no­lo­gie und Kunst­ge­schich­te“, Pho­to­thek des Kunst­his­to­ri­schen Insti­tuts in Flo­renz – Max-Planck-Insti­tut / Samm­lung Foto­gra­fie der Kunst­bi­blio­thek und Anti­ken­samm­lung, bei­de Staat­li­che Muse­en zu Ber­lin – Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz / Insti­tut für Euro­päi­sche Eth­no­lo­gie der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, geför­dert vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung. Wei­te­re För­de­rer der Aus­stel­lung: Sche­ring Stif­tung, Ver­ein der Freun­de der Anti­ke auf der Muse­ums­in­sel Ber­lin e.V.

www.smb.museum

Top