Robert Häusser, Tuilerien, 1953

Mannheim: Forum Internationale Photographie, Robert-Häusser-Archiv

Der in Stutt­gart gebo­rene Foto­graf Robert Häus­ser (1923-2013) hat sein Foto­ar­chiv bereits 2003 dem Forum Inter­na­tio­nale Pho­to­gra­phie über­ge­ben. Häus­ser, ein Pio­nier der zeit­ge­nös­si­schen Foto­gra­fie, gehört zu den weni­gen inter­na­tio­nal aner­kann­ten deut­schen Foto­gra­fen der Nach­kriegs­zeit. Mit sei­ner unver­wech­sel­ba­ren Hand­schrift hat er Maß­stäbe gesetzt. Schon in den 1950er und 1960er Jah­ren sind seine Arbei­ten in Gale­rien und Museen aus­ge­stellt wor­den. 1995 wurde ihm als ers­tem Deut­schen der Hasselblad-Preis ver­lie­hen, der als der »Nobel­preis der Foto­gra­fie« gilt.
Seine aus­schließ­lich schwarz-weißen Foto­gra­fien sind von stren­ger, oft sym­me­tri­scher Tek­to­nik. Fast gra­fisch heben sich die Hell-Dunkel-Flächen von­ein­an­der ab und ver­dich­ten sich zu einem suggestiv-symbolischen Aus­druck. Die Inhalte spre­chen oft von Melan­cho­lie und Ein­sam­keit.
Häus­ser hat dem Forum mehr als 60.000 Doku­mente, Foto­gra­fien, Nega­tive und Farb­dias sei­ner künst­le­ri­schen Arbeit über­las­sen. Dar­un­ter befin­den sich zahl­rei­che Iko­nen der Foto­gra­fie, die heute zum kol­lek­ti­ven Bild­be­wusst­sein der klas­si­schen Moderne gehö­ren. Des Wei­te­ren umfasst das Robert-Häusser-Archiv Publi­ka­tio­nen und Bücher, Zeit­schrif­ten und Rezensionen.

Kon­takt:
Forum Inter­na­tio­nale Pho­to­gra­phie
Museum Zeug­haus der Reiss-Engelhorn-Museen
C5
Mann­heim
www.rem-mannheim.de/museen/forum-internationale-photographie/

Ansprech­part­ner:
Dr. Claude W. Sui
Lei­ter und Kura­tor des FIP
Tel.: 0621/293 31 61
E-Mail: claude.sui@mannheim.de

Robert Häusser, Acker, 1948

Robert Häus­ser, Acker, 1948

Robert Häusser, Tuilerien, 1953

Robert Häus­ser, Tui­le­rien, 1953

Robert Häusser, Unwirkliche Landschaft, 1980

Robert Häus­ser, Unwirk­li­che Land­schaft, 1980

Robert Häusser, J.R. 5-9-70, 1970

Robert Häus­ser, J.R. 5-9-70, 1970

Robert Häusser, Selbst, 1981

Robert Häus­ser, Selbst, 1981

 

 

 

Top